Schlagwort: hamm

Die Linke/proAalen für den Erhalt des Museums im Spionrathaus

30. April 2011  Allgemein, Presseecho

Jetzt ist auch Verkauf im Gespräch

Roland Hamm (Die Linke/Pro Aalen) erinnert daran, dass er mit Dr. Holger Fiedler immer für den Erhalt des Museums im Spionrathaus plädiert habe, solange keine adäquaten Flächen für die Geologen gefunden sind.

Bald soll der Aalener Gemeinderat über die Vermarktung des Spionrathauses befinden – eine Option ist der Verkauf

Die Debatte um die Zukunft des Spionrathauses erreicht eine weitere Runde. Ging es bislang nur um eine Vermietung, so hat jetzt Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher im Gespräch mit dieser Zeitung erstmals auch das Ansinnen der Stadt durchblicken lassen, das denkmalgeschützte Gebäude verkaufen zu wollen. Noch vor der Sommerpause sollen dem Gemeinderat verschiedene Optionen für die Vermarktung des Spionrathauses vorgestellt werden.

Ganzen Beitrag lesen »

Roland Hamm, Fraktionschef der Linken, sieht „keine wirklichen Gründe, weshalb man die unechte Teilortswahl abschaffen sollte“

30. März 2011  Allgemein, Presseecho

OB-Vorschlag: Begeisterung hält sich in Grenzen

Das Gros der Fraktionen im Aalener Gemeinderat will die unechte Teilortswahl überhaupt nicht abschaffen

Von Eckard Scheiderer

AALEN Am 24. März soll der Gemeinderat entscheiden, ob er zur Abschaffung der unechten Teilortswahl für die Zusammensetzung dieses Gremiums ein Bürgerbeteiligungsverfahren auf den Weg bringen will, wie dies Oberbürgermeister Martin Gerlach vorgeschlagen hat (wir berichteten). Ähneln soll das Prozedere einem Bebauungsplanverfahren. Bei den meisten Gemeinderatsfraktionen hält sich die Begeisterung dafür allerdings in Grenzen, wie Nachfragen zeigen. Zudem wollen die wenigsten Fraktionen das Wahlsystem überhaupt ändern. Ganzen Beitrag lesen »

Linke/Pro Aalen-Fraktionschef Roland Hamm lehnt die Reformvorschläge ab: „Ich will zuerst wissen, was mit den Mitarbeitern geschieht.“

30. März 2011  Allgemein, Presseecho

Martin Gerlach bietet Gespräche an

Der OB will die Reform der Ortsteilverwaltung in allen Ortschaftsräten diskutieren und dann mit dem Rat abwägen

Es kommt Bewegung in die völlig festgefahrenen Fronten bei der Reform der Ortsteilverwaltungen. OB Martin Gerlach will zwar das Thema in allen Ortschaftsräten beraten lassen. Dann aber könne der Gemeinderat neu abwägen. Indes zeichnet sich auch im Gemeinderat eine klare Mehrheit gegen die Stellenstreichungen ab, ebenso gegen die Abschaffung der unechten Teilortswahl. Ganzen Beitrag lesen »

Linken-Fraktionschef Hamm hat einen Fragenkatalog vorgelegt

29. März 2011  Allgemein, Presseecho

Schwarzer Sonntag, roter Hals

Der Gemeinderat will schnelle Entscheidungen in Sachen Ortsteilreformen

Ein Bürgermeister, dessen Halsfarbe Richtung dunkelrot tendiert, ein Ortsvorsteher, der sich zum Sitzungsleiter aufschwingt, und Norbert Rehm, der sich in einer Schicksalsgemeinschaft mit dem OB wähnt: Die Debatte über die Ortsteilverwaltung und der unechten Teilortswahl hatte kabarettistische Züge. Der Gemeinderat will schnell entscheiden. Ganzen Beitrag lesen »

Neue Hoffnung für Durchstich?

29. März 2011  Allgemein, Presseecho

CDU und SPD sprechen sich dafür aus, der Essinger Wohnungsbau den Durchgang zu Mercatura zu genehmigen

Die Stadt und die Essinger Wohnungsbau verhandeln, ob es doch noch einen Durchstich vom Spritzenhausplatz zu Mercatura gibt. Im Gemeinderat könnte sich ohnehin eine Mehrheit abzeichnen, die geplante Lösung zu ermöglichen. Die Investoren reagieren erstaunlich ruhig ob der Turbulenzen.

Roland Hamm, Fraktionschef von Linker/Pro Aalen:. „Ich bin hin- und hergerissen“, sagt er. Er wolle einen Durchstich, aber der Hauptausgang von Mercatura sei ja zur Mittelbachstraße hin. Hamm verkämpft sich als einziger für die Isin/Lingel-Lösung, das Boger-Haus abzureißen und den so entstehenden Platz zu gestalten: „Das ist für mich nicht unbedingt vom Tisch.“ Ganzen Beitrag lesen »

SWR: Zur Sache Roland Hamm…

Zur Sache Roland Hamm  Die Wahl bei uns vom 16.3.2011 | 18.15 Uhr SWR Fernsehen BW

Hier geht es zur Sendung: http://youtu.be/kfCLo_SqR5I


Revolutionäre Gedanken

18. März 2011  Archiv Landtagswahl 2011

Es war ein langer Weg, bis aus dem 19-jährigen, aufmüpfigen Betriebsratsvorsitzenden der Taschentuchfirma Winkler der Spitzenkandidat der Linken im Land geworden ist. Roland Hamm ist sich dabei immer treu geblieben: durchsetzungsstark, streitlustig und mit reichlich rhetorischem Talent ausgestattet. Nun könnte er die Linke in den Landtag führen und so seine Karriere krönen.

Dr. Rafael BInkowski über Roland Hamm (© Schwäbische Post 16.03.2011)

Hier geht es zum ganzen Artikel: http://www.schwaebische-post.de/543330

Spitzenkandidaten der LINKEN in Baden-Württemberg zum Guttenberg-Rücktritt: Endlich!

01. März 2011  Archiv Landtagswahl 2011

Marta Aparicio und Roland Hamm, Spitzenkandidaten der LINKEN zur Landtagswahl,
erklären zum überfälligen Rücktritt des Verteidigungsministers zu Guttenberg von allen politischen Ämtern:

„Endlich! Endlich zieht Herr zu Guttenberg die einzig mögliche Konsequenz aus seiner frech abgeschriebenen Doktorarbeit und tritt zurück. Sein Hochmut war unerträglich
geworden, sein Fall ist nur folgerichtig. Herr zu Guttenberg hat gelogen und betrogen.
Er ist aber nicht der erste seines Ranges, und auch beleibe nicht der einzige der Union.
Das ‚Ziehkind einer grassierenden Unkultur vermeintlich Konservativer‘ hat jetzt eine
zweite Chance auf einen ehrlichen Neuanfang. Endlich gelten auch für herausgehobene
Persönlichkeiten wieder die gleichen Regeln wie für ganz normale Menschen.
Es bleibt zu hoffen, und jetzt verstärkt zu fordern, dass sein Nachfolger sich um eine
sofortige Beendigung des Kriegseinsatzes der Bundeswehr in Afghanistan einsetzt.“

Rede Stuttgart am 19.02.

Roland Hamm – Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE für die Landtagswahl 2011 auf der Großdemonstration am 19. Februar 2011 auf dem Schlossplatz in Stuttgart

Demokratieverständnis: Mangelhaft!

16. Februar 2011  Archiv Landtagswahl 2011

Pressemitteilung: Roland Hamm Spitzenkandidat der LINKEN in Baden-Württemberg

„Auch an der Mädchenschule St. Gertrudis in Ellwangen/Jagst, wird DIE LINKE von der für den 19.02. geplanten Podiumsdiskussion ausgeladen. Hintergrund ist eine Mitteilung des Kultusministeriums, die gehorsamst durch die Schulleitung umgesetzt wird. In dieser heißt es wörtlich: ‚Die Schule verstößt gegen ihre Pflicht zur politischen Neutralität, wenn die SMV’en für eine schulische Veranstaltung in den Räumen der Schule Vertreter von Parteien, die nicht im Landtag vertreten sind, auswählen.‘ Diese Anweisung halten wir für illegal, da dabei auf wesentlich weitere Kriterien von Parteien, wie beispielsweise die dauerhafte Vertretung im Deutschen Bundestag, dem Europaparlament, oder in Landesregierungen und in 13 von 16 Landesparlamenten nicht bedacht wurde, wir lassen dies gerade juristisch prüfen und gehen gerichtlich dagegen vor. Ganzen Beitrag lesen »